Eine Reitgarnitur des Kurfürsten Maximilian I. von Bayern
Formen des Krieges 1600-1815
Das Zelt des Großwesirs
Neuer Museumsraum (Neues Schloss)


Objekt des Monats


Kissen gefertigt aus einer Trompetenfahne Kurfürst Friedrich V. von der Pfalz, vermutlich 1613, Inv.-Nr. A 6161 © Bayerisches Armeemuseum (Foto: Erich Reisinger)

Der Besuch des Museums ist wieder ohne 3G-Auflagen möglich, wir empfehlen jedoch, im Museum weiterhin eine Maske zu tragen.
Im Reduit Tilly besteht aufgrund der räumlichen Enge des Gebäudes
weiterhin die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske.

Das Reduit Tilly und der Turm Triva sind am 3.9.2022 leider geschlossen, das Neue Schloss öffnet von 18.00 bis 0:00 Uhr.
Alle drei Häuser des Bayerischen Armeemuseums öffnen am 4. September erst um 12 Uhr.

An den folgenden Tagen ändern sich wegen der Veranstaltung "Mut zum Hut" die Öffnungszeiten des Neuen Schlosses folgendermaßen:
22.09.2022: Ganztägig geschlossen
23.09.2022: 17:00 Uhr bis 22:00 Uhr
24.09.2022: 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr
25.09.2022: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

World Wide War – Cyberwar als Realität

Podium des Bayerischen Armeemuseums zum III. Futurologischen Kongress der Stadt Ingolstadt

14. Mai 2022, 20.30 Uhr, Werkstatt des Stadttheaters

Cyberwar © Bundeswehr/Martina PumpCyberwar ist eines der Schlagworte für den Krieg der Zukunft – doch schon in der Gegenwart gibt es Cyberoperationen. Die Verunsicherung hierzu ist groß, befeuert von Filmen und der fehlenden Greifbarkeit der Möglichkeiten: Was ist Cyberwar wirklich? Welche Gefahren bestehen, nicht zuletzt in unserer wachsenden Abhängigkeit von vernetzten IT-Systemen? Wie können wir uns schützen? Eine Expertenrunde aus Bundeswehr, Wissenschaft und Industrie spricht verständlichen Klartext und diskutiert mit Ihnen nach kurzen Impulsvorträgen!

Teilnehmende
Prof. Holger Mey, Advanced Concepts, Airbus Defence and Space GmbH
Oberst Michael Plattner, Schule Informationstechnik der Bundeswehr
Dr. Olaf Theiler, Referat Zukunftsanalyse, Planungsamt der Bundeswehr (angefragt)
Dr. des. Kerstin Zettl, Universität Heidelberg
Moderation: Martin Bayer, Publizist und Kurator