Select your language

Ab 11. September 2021

Zinnfigurenturm wieder geöffnet

Zinnfiguren © Bayerisches Armeemuseum (Foto: Carlo Paggiarino)

Faltblatt Bayerisches Armeemuseum (2022) © Bayerisches ArmeemuseumDer Südostturm des Neuen Schlosses wird seit den 1970er Jahren auch als Zinnfigurenturm bezeichnet. Seit damals werden hier Figuren aus der umfangreichen Sammlung des Armeemuseums gezeigt. Neben Einzelfiguren und Ensembles sind es vor allem die riesigen Dioramen zu den Schlachten von Zusmarshausen (1648), Leuthen (1757) und der Völkerschlacht von Leipzig (1813), die mit vielen tausenden von Figuren gestaltet wurden und junge wie alte Besucher beeindrucken.

Wegen Bauarbeiten konnte dieser beliebte Teil der Dauerausstellung lange nicht gezeigt werden, wird nun aber in teilweise überarbeiteter Form wieder geöffnet. Auf eine völlige Neukonzeption wurde vor allem bei den großen Dioramen bewusst verzichtet, um deren Wirkung unverfälscht zu erhalten. Allerdings soll der Zinnfigurenturm künftig „in Bewegung“ bleiben und immer wieder neue Stücke und Themen sollen präsentiert werden.
Der zuständige Kurator Daniel Hohrath hat in einem ersten Schritt sämtliche anderen Vitrinen und Schaukästen frisch gestaltet und ermöglicht so einen neuen Blick auf diese oftmals als Kinderspielzeug geschmähten Figuren. Dabei wird deutlich, wie Gestaltung und Umgang mit Zinnfiguren selbst einem historischen Wandel unterliegen.

Zinnfigurenturm © Bayerisches Armeemuseum (Foto: Helmut Bauer)Gerade die Flachfiguren, meistens nur rund 3 cm groß, sind nicht nur beeindruckend, wenn sie in Massen aufgestellt werden, sondern es lohnt sich immer ein genauer Blick auf einzelne Stücke. Hier wird erst deutlich, welch großes Geschick und welche Kunstfertigkeit die Zeichner, Graveure und Bemaler einbringen müssen, bis diese filigranen Miniaturen fertiggestellt sind. Auch die Herstellung der Figuren (von der Entwurfszeichnung über das Gravieren und Gießen bis zur Bemalung) wird an Beispielen erläutert. Neben den klassischen flachen Zinnfiguren werden auch vollplastische Figuren präsentiert, die teilweise wahre Kunstwerke im Kleinformat darstellen.



Objekt des Monats


Rückenplatte, dreiteilig, aus einer Hauptplatte und zwei Seitenplatten, süddeutsch?, frühes 16. Jahrhundert, Inv.-Nr. N 5324 © Bayerisches Armeemuseum

Aktuelles

Alle drei Häuser des Bayerischen Armeemuseums (Schloss, Tilly und Triva) schließen am 1. Dezember 2022 bereits um 16:30 Uhr.

Der Besuch des Museums ist wieder ohne 3G-Auflagen möglich, wir empfehlen jedoch, im Museum weiterhin eine Maske zu tragen.
Im Reduit Tilly besteht aufgrund der räumlichen Enge des Gebäudes
weiterhin die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske.

Schreinerei. Blick in einen Werkzeugschrank © Bayerisches Armeemuseum (Foto: Erich Reisinger)Stellenausschreibung
Geselle*in im Schreinerhandwerk (m/w/d)
Bewerbungsschluss am 08.01.2023

Katalog "Sonne, Mond und Sterne. Eine Reitgarnitur des Kurfürsten  Maximilian I. von Bayern" ist als PDF onlineKostenloses PDF online
„Sonne, Mond und Sterne"
Katalog zur prachtvollen Reitgarnitur

Coat of Plates, Buckler and Conquistador. Items from the Treasure Chamber of the Bavarian Army Museum (Catalogues of the Bavarian Army Museum 20) © Bayerisches ArmeemuseumDemnächst
Coat of Plates, Buckler & Conquistador
Englische Version des Katalogs
liegt in den nächsten Wochen vor

Neues Schloss © Bayerisches Armeemuseum (Foto: Erich Reisinger)Stellenausschreibung
Mitarbeiter*in (m/w/d) im Aufsichtdienst
Bewerbungsschluss am 27.11.2022