Formen des Krieges 1600-1815
Eine Reitgarnitur des Kurfürsten Maximilian I. von Bayern
Das Zelt des Großwesirs
Neuer Museumsraum (Neues Schloss)


Objekt des Monats


Kissen gefertigt aus einer Trompetenfahne Kurfürst Friedrich V. von der Pfalz, vermutlich 1613, Inv.-Nr. A 6161 © Bayerisches Armeemuseum (Foto: Erich Reisinger)

Der Besuch des Museums ist wieder ohne 3G-Auflagen möglich, wir empfehlen jedoch, im Museum weiterhin eine Maske zu tragen.
Im Reduit Tilly besteht aufgrund der räumlichen Enge des Gebäudes
weiterhin die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske.

Wanderausstellung
Götterdämmerung - König Ludwig II.

Fahnensaal des Neuen Schlosses
Dauer: 13. Oktober 2012 bis 6. Januar 2013

 

Plakat Ludwig II. © Haus der Bayerischen GeschichteKönig Ludwig II. gehört zu den berühmtesten Persönlichkeiten der europäischen Geschichte, seine Schlossbauten wie Neuschwanstein, Herrenchiemsee, Linderhof sind auf der ganzen Welt bekannt. Er wird als Außenseiter zugleich bewundert und verachtet, als „Märchenkönig“ vermarktet und als Ikone der Moderne gefeiert. Die Bayerische Landesausstellung im Jahr 2011, die sich dem Mythos Ludwig widmete, lockte über 575.000 Besucherinnen und Besucher nach Schloss Herrenchiemsee. Sie wurde damit zur erfolgreichsten kulturhistorischen Ausstellung im wiedervereinigten Deutschland. In einer gestrafften Version reist nun die Wanderausstellung „Götterdämmerung“ nach Ingolstadt.
Sie gliedert sich in fünf Akte:

1. Akt: Wie Ludwig König wurde
2. Akt: Wie der König Krieg führen musste und einen Kaiser über sich gesetzt bekam
3. Akt: Wie der König seine Gegenwelten schuf
4. Akt: Wie Ludwigs Königreich modern wurde
5. Akt: Wie Ludwig starb und zum Mythos wurde

Ergänzt wird die Ausstellung in Ingolstadt um die Frage, warum gerade Ludwig II. im Jahr 1879 das Bayerische Armeemuseum gründete.

Öffnungszeiten:
Di-Fr     9.00 bis 17.30 Uhr
Sa-So 10.00 bis 17.30 Uhr

Eintrittspreise:
3,50 €; ermäßigt 3,00 €
sonntags 1,00 €

 

Weitere Informationen finden Sie auch unter Götterdämmerung - Ludwig II.