Objekt des Monats

Fotoserie, Schwerer Kreuzer „Admiral Hipper“ im Gefecht mit dem britischen Zerstörer „Glowworm“, 8. April 1940; Inv.-Nr. 0105-2020 © Bayerisches ArmeemuseumFotoserie, Schwerer Kreuzer „Admiral Hipper“ im Gefecht mit dem britischen Zerstörer „Glowworm“, 8. April 1940; Inv.-Nr. 0105-2020 © Bayerisches Armeemuseum

The houses of the museum are currently closed due to the high incidence value in Ingolstadt.

Due to the coronavirus pandemic, there may be short-term closings again and again.
With an incidence value of 50 to 100 in Ingolstadt, visitors must register for a visit by telephone!

(the current incidence values for Ingolstadt can be found here)
Wearing an FFP2 mask is compulsory. A mouth and nose cover is sufficient for children and adolescents from 6 to 14 years of age.
You can reach the New Castle with 0841 - 9377-220
You can reach the Reduit Tilly with 0841 - 8814940
You can reach the Turm Triva with 0841 - 3704326

Fotoserie, Schwerer Kreuzer „Admiral Hipper“ im Gefecht mit dem britischen Zerstörer „Glowworm“
(8. April 1940)

Fotoserie, Schwerer Kreuzer „Admiral Hipper“ im Gefecht mit dem britischen Zerstörer „Glowworm“, 8. April 1940; Inv.-Nr. 0105-2020 © Bayerisches ArmeemuseumFotoserie, Schwerer Kreuzer „Admiral Hipper“ im Gefecht mit dem britischen Zerstörer „Glowworm“, 8. April 1940; Inv.-Nr. 0105-2020 © Bayerisches ArmeemuseumDiese Fotografien gehören zu einer Serie von Bildern, die im Zweiten Weltkrieg vom deutschen Schweren Kreuzer Admiral Hipper während eines Gefechts aufgenommen wurden. Die „Admiral Hipper“ hatte den Auftrag, im Rahmen der Operation Weserübung, also der Besetzung Norwegens, 1 200 deutsche Gebirgsjägern in Trondheim auszuschiffen. Auf dem Weg dorthin traf sie am Morgen des 8. April 1940 auf den britischen Zerstörer HMS Glowworm, der zuvor den Kontakt mit seinem Verband verloren hatte. Trotz eindeutiger Unterlegenheit entschied sich der Kommandant der Glowworm, Korvettenkapitän Gerard Roope, für den Kampf. Nachdem drei Torpedos die Admiral Hipper verfehlt hatten und sein Schiff schon mehrere Artillerietreffer hatte, versuchte Roope schließlich das um vieles größere gegnerische Schiff zu rammen. Bei dieser Unternehmung wurde das Vorschiff der Glowworm abgerissen. Für eine Weile trieb der britische Zerstörer brennend neben der Admiral Hipper bis er mit einer Explosion im Meer versank. Von den 145 Besatzungsmitgliedern konnte die Admiral Hipper nur 40 Mann retten. Der Kommandant der Admiral Hipper, Kapitän z.S. Hellmuth Heye, der später Wehrbeauftragter des Deutschen Bundestages werden sollte, ließ der britischen Admiralität über das Rote Kreuz einen Bericht über die Geschehnisse zukommen. Darin hob er vor allem die Tapferkeit des mit seinem Schiff untergegangenen Kommandanten der Glowworm hervor. Roope wurde daraufhin postum die höchste britische Tapferkeitsauszeichnung, das Victoria-Kreuz, verliehen.

Fotoserie, Schwerer Kreuzer „Admiral Hipper“ im Gefecht mit dem britischen Zerstörer „Glowworm“, 8. April 1940; Inv.-Nr. 0105-2020 © Bayerisches ArmeemuseumFotoserie, Schwerer Kreuzer „Admiral Hipper“ im Gefecht mit dem britischen Zerstörer „Glowworm“, 8. April 1940; Inv.-Nr. 0105-2020 © Bayerisches ArmeemuseumEin uns namentlich nicht mehr bekannter Fotograf hat diese dramatischen Ereignisse von Bord der Admiral Hipper aus festgehalten. Die Aufnahmen befinden sich in einem Fotoalbum, das den Einsatz des Schweren Kreuzers bei Norwegen im April 1940 dokumentiert.

Das Fotoalbum befindet sich in der Sammlung des Museums (Inv.-Nr. 0105-2020).

News

Due to the corona pandemic, no events can currently take place and have to be postponed.

Logo BayernWlanHotspot freigeschaltet
Kostenloses Bayern WLan
im Eingangsbereich des Neuen Schlosses

Plattenrock, Buckler und Conquistador  Aus der Schatzkammer des Bayerischen ArmeemuseumsNeuer Katalog
Publikation zur Schatzkammer
erscheint im Juli 2021

Go to top