Haus der Bayerischen Geschichte und Stadt Ingolstadt begrüßen im September bereits 100.000sten Besucher
(23. September 2015)

Hundertausendster Besucher in der Landesausstellung © Haus der Bayerischen Geschichte, Foto: Uli Rössle

Landesausstelung (Neues Schloss)

Das Haus der Bayerischen Geschichte und seine Mitveranstalter können im September bereits die 100.000ste Besucherin in der Landesausstellung in Ingolstadt begrüßen. Am heutigen Mittwoch, den 23. September, nahmen Oberbürgermeister Dr. Christian Lösel und die Projektleiterin des Hauses der Bayerischen Geschichte, Dr. Margot Hamm, die überraschte Martina Rüffer aus München im Foyer des Neuen Schlosses in Empfang. Frau Rüffer  wurde neben einem Blumenstrauß mit Lesestoff rund um das Thema „Napoleon und Bayern“ und zwei Eintrittskarten für die Jazz-Party im Rahmen der Ingolstädter Jazz-Tage beschenkt. Frau Rüffer und ihr Mann Gerd aus München sind seit langem treue Landesausstellungsbesucher und planen bereits jetzt eine Fahrt in das niederbayerische Aldersbach, Austragungsort von „Bier in Bayern“ im kommenden Jahr.

Damit ist das Ziel der Ausstellungsmacher bereits über sechs Wochen vor dem Ende der Ausstellung das selbstgesteckte Ziel erreicht. Mindestens 100.000 Besucher wollte man mit der Schau über Napoleon und Bayern anziehen. „Jeder, der über der 100 000er-Marke jetzt zu uns kommt, ist ein Geschenk“ meint Dr. Margot Hamm, die Kuratorin der Ausstellung. Und Oberbürgermeister Dr. Christian Lösel sagte: „Wir sind ganz begeistert über den Erfolg.“ Somit ist die Landesausstellung 2015 schon jetzt ein Erfolg oder wie Hamm es formuliert: Ingolstadt, Napoleon, Neues Schloss, Armeemuseum und Haus der Bayerischen Geschichte – „das ist ein Erfolgsrezept“.