Eine Reitgarnitur des Kurfürsten Maximilian I. von Bayern
Formen des Krieges 1600-1815
Das Zelt des Großwesirs
Neuer Museumsraum (Neues Schloss)


Objekt des Monats


Kissen gefertigt aus einer Trompetenfahne Kurfürst Friedrich V. von der Pfalz, vermutlich 1613, Inv.-Nr. A 6161 © Bayerisches Armeemuseum (Foto: Erich Reisinger)

Der Besuch des Museums ist wieder ohne 3G-Auflagen möglich, wir empfehlen jedoch, im Museum weiterhin eine Maske zu tragen.
Im Reduit Tilly besteht aufgrund der räumlichen Enge des Gebäudes
weiterhin die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske.

Das Reduit Tilly und der Turm Triva sind am 3.9.2022 leider geschlossen, das Neue Schloss öffnet von 18.00 bis 0:00 Uhr.
Alle drei Häuser des Bayerischen Armeemuseums öffnen am 4. September erst um 12 Uhr.

An den folgenden Tagen ändern sich wegen der Veranstaltung "Mut zum Hut" die Öffnungszeiten des Neuen Schlosses folgendermaßen:
22.09.2022: Ganztägig geschlossen
23.09.2022: 17:00 Uhr bis 22:00 Uhr
24.09.2022: 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr
25.09.2022: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

„Bayern und… die Türkei“ – Ein Livestream von MPZ Bayern und Ludwig & Lola®

27. März 2022

Das Zelt des Großwesirs im Bayerischen Armeemuseum © Bayerisches Armeemuseum (Foto: Erich Reisinger)Die neue Livestream-Reihe „Bayern und…“ beginnt das MPZ mit der Türkei. Oder sollten wir nicht eher vom Osmanischen Reich sprechen, da die heutige Türkei ein wesentlicher Teil dieses Reiches war? Damals gibt es außergewöhnliche Berührungspunkte mit Bayern.
Im 17. Jahrhundert sind es allerdings kriegerische Auseinandersetzungen zwischen den beiden, dennoch werden die orientalische Kultur und fremde Lebensweise mit großer Neugierde und Interesse gesehen. Das private Schlafzelt des osmanischen Großwesirs Sari Süleyman Pasa zum Beispiel ist damals mehr als nur schöne Kriegsbeute. Es wird als exotisches Stück zelebriert, mit dem man sich schmückt. Heute ist es im Armeemuseum Ingolstadt ausgestellt, das wir virtuell besuchen werden.
In den Jahren um 1960 sind es türkische Gastarbeiter, die zu Tausenden nach Bayern kommen, um hier zu arbeiten. München wird dabei eine zentrale Stelle in der Ankunft und Verteilung dieser Menschen. Das Münchner Westend, ein eh schon ärmeres Viertel mit günstigem Wohnraum, entwickelt sich im Verlauf der Jahre zum Migrantenviertel. Und wie sieht es dort heutzutage aus? Wir gehen mit euch auf Spurensuche.

Entdeckt mit uns in diesem Livestream die Geschichte Bayerns und die verschiedenen Berührungspunkte mit der Türkei.