Vom Tatort ins Labor © Bayerisches ArmeemuseumVom Tatort ins Labor
Rechtsmediziner decken auf

Turm Triva (Klenzepark)
Dauer: 12. Mai bis 11. September 2011

Es vergeht kaum ein Fernsehabend, ohne dass die Kamera einer Rechtsmedizinerin oder einem Rechtsmediziner bei der Arbeit „über die Schulter schaut“. Das von den Medien vermittelte Berufsbild des Rechtsmediziners entspricht allerdings nur in Ansätzen der Wirklichkeit der rechtsmedizinischen Arbeit.
Die Ausstellung „Vom Tatort ins Labor – Rechtsmediziner decken auf“ setzt dieser Halbinformation solide Fakten entgegen, ohne schockieren zu wollen oder mit Gruseleffekten zu arbeiten. Sie informiert über die (Routine-)Arbeit der Rechtsmediziner und führt die Besucherinnen und Besucher dabei vom Tatort zur Sektion, ins Labor und schließlich in den Gerichtssaal. Eine zweite Abteilung ist aufgebaut wie ein Lehrbuch. In zehn Abschnitten erläutert sie das Thema „Todesursachen und Identifikationen“ mit Texten, Fotos, Präparaten und Wachsmodellen.
„Vom Tatort ins Labor“ wurde vom Berliner Medizinhistorischen Museum der Charité in enger Zusammenarbeit mit den zwei Berliner rechtsmedizinischen Instituten entwickelt. Im Sommer 2009 war die Ausstellung in Berlin zu sehen, nun holen sie das Deutsche Medizinhistorische Museum und das Bayerische Armeemuseum nach Ingolstadt. Der Turm Triva bietet als künftiges Bayerisches Polizeimuseum den idealen Ort für diesen thematischen Brückenschlag zwischen Medizin und Kriminologie.

Besuch der Ausstellung erst ab 16 Jahren

Laden Sie sich hier den Flyer zur Ausstellung als PDF-Datei herunter.

Weitere Informationen zur Sonderausstellungen finden Sie auf der eigenen Webpräsenz www.tatort-ingolstadt.de

Geänderte Öffnungszeiten für diese Sonderausstellung:

Dienstag bis Sonntag 10-17 Uhr
Freitag und Samstag 10-20 Uhr
Montag geschlossen
Am Pfingstmontag, 13. Juni 2011, ist die Ausstellung geöffnet


Eintrittspreise für diese Sonderausstellung:

Erwachsene 5,00 Euro
Ermäßigt 2,50 Euro