Soldatenbilder 1650 bis 1820
Gemälde aus dem Depot des Bayerischen Armeemuseums
Friedensbeginn?
Bayern 1918-1923
Im Visier des Fotografen
Alte Waffen in neuem Licht


Objekt des Monats


Schaftmörser, bayerisch, um 1840, Inv.-Nr. E 462 © Bayerisches Armeemuseum (Foto: Dieter Storz)

Derzeit gilt für den Eintritt ins Museum die 2G plus-Regel
Führungen sind derzeit leider nicht möglich.
Nähere Informationen finden Sie hier.

Soldatenbilder 1650-1820
Gemälde aus dem Depot des Bayerischen Armeemuseums

Neues Schloss
ab April 2021


Offizier vom Kürassier-Regiment Erbprinz von Brandenburg-Bayreuth, Fränkischer Kreis (?) © Bayerisches Armeemuseum (Foto: Gert Schmidbauer)Die Ausstellung zeigt künstlerische Perspektiven auf Menschen in Militär und Krieg in der Frühen Neuzeit. Aus dem reichen Fundus des Bayerischen Armeemuseums ist eine Auswahl großenteils noch nie ausgestellter Gemälde und Graphiken zu sehen.

Den Auftakt bilden einige im 19. Jahrhundert entstandene, z. T. großformatige Gemälde. Sie zeigen den Blick des Historismus auf die Soldaten der Vergangenheit, der unsere Vorstellungen bis heute beeinflusst.
Im zentralen Raum sind Portraits von Offizieren und Soldaten der Zeit von 1650 bis 1820 zu sehen. Sie zeigen, wie die Dargestellten selbst gesehen werden wollten oder sollten. In den anschließenden Räumen werden Szenen von Soldatenleben und Krieg präsentiert, wie sie sich zeitgenössische Künstler vorstellten.