Ein kleines Spiel für zwei grosse Männer, 1815, Inv. Nr. 0081-2008 © Bayerisches ArmeemuseumDer Große Frieden?
Der Wiener Kongress und die europäische Ordnung

Wissenschaftliche Tagung

Veranstalter: Bayerisches Armeemuseum - Landeszentrale für politische Bildungsarbeit - Stadt Ingolstadt
Ort: VHS Ingolstadt
Zeit: 11. Juni, 14.00 Uhr bis 13. Juni 2015, 13.00 Uhr
Tagungsgebühr: 15 € (Anmeldung über das Museum erbeten)

Flyer Tagung Wiener KongressIm Sommer 1914 endete eine fast hundert Jahre dauernde Periode der europäischen Geschichte. In dieser Zeit wurden Kriege zwischen den Großmächten zunächst ganz vermieden, dann aber immerhin räumlich und/oder zeitlich eng begrenzt. Dem „Großen Krieg“ der Jahre 1914 bis 1918 ging der „Große Frieden“ voraus, dessen Fundament am Ende der Ära Napoleons gelegt worden war. Die Tagung nimmt den Wiener Kongress, der im Sommer 1815 seinen Abschluss fand, als Zäsur der europäischen Ordnung in den Blick. Das Geschehen in Wien und die Ergebnisse des Kongresses werden im Kontext der Entwicklung von Diplomatie und politischer Kultur des frühen 19. Jahrhunderts diskutiert. Die Tagung geht aber auch der Frage nach, welche Formen der friedlichen Konfliktlösung sich auf der Basis des Wiener Kongresses durchsetzten und welcher Stellenwert dem Wiener Kongress in der Erinnerungskultur Europas zukommt.

 

Programm

Donnerstag, 11. Juni 2015
15.30 Uhr    Eröffnung
Staatssekretär Bernd Sibler
Einführung
Prof. Dr. Günther Kronenbitter

15.45 – 17.15. Uhr
Der Weg nach Wien – Diplomatie und Friedensschlüsse vor 1814
   

Die Wiener Ordnung von 1815 – mehr als eine Neuauflage des Westfälischen Friedens?
Prof. Dr. Johannes Burkhardt

Diplomatie und Friedensverhandlungen in der Frühen Neuzeit
PD Dr. Regina Dauser

Friedensschlüsse der Napoleonzeit. Krieg ohne Ende?
Sven Prietzel, M.A.

19:00    Führungen durch die Landesausstellung


Freitag, 12. Juni 2015

9.00 – 10.45 Uhr
Der Wiener Kongress als Schauplatz der europäischen Politik

Die Großmächte und die Schaffung der neuen europäischen Ordnung auf dem Wiener Kongress
Wolf D. Gruner

Das politische Kaleidoskop. Die italienische Halbinsel auf dem Wiener Kongress
Dr. Karin Schneider

Friedensverhandlungen und Politische Kultur
Prof. Dr. Brian Vick

Kaffeepause

11.15 – 12.00 Uhr
Vortrag

Metternich und die Spitzendiplomatie auf dem Wiener Kongress
Prof. Dr. Wolfram Siemann

14.30 – 16.00 Uhr
Europäische Politik nach dem Wiener Kongress

Ordnungsstrukturen in Mitteleuropa nach 1815 - Bedeutung und Probleme
Prof. Dr. Hans-Christof Kraus

Kunst des Friedens – Friedensschlüsse nach 1815
Dr. Andreas Rose

Kaffeepause

16.30 – 18.00 Uhr  
Ordnungsentwürfe des 19. Jahrhunderts jenseits der Großmachtpolitik

Der lange Schatten der Revolutionen: Europäische Sicherheitskulturen nach Wien
Dr. Christoph Nübel

Internationalism in 19th century Europe
Prof. Dr. Glenda Sluga


Samstag, 13. Juni 2015
9.30 – 10.30 Uhr
Der Wiener Kongress in der Erinnerungskultur

Darstellungen und Deutungen des Wiener Kongresses in der DDR
Dr. Eva-Maria Werner

Der Wiener Kongress – seine Visualisierung und Musealisierung bis zur Gegenwart
Priv.-Doz. Dr. Werner Telesko

Kaffeepause

11.00 – 12.15 Uhr
Diskussion: Was bedeutet die Erinnerung an den Wiener Kongress für die Gegenwart?
Dr. Markus Prutsch
Dr. Werner Telesko
Dr. Eva-Maria Werner

Moderation: Monika Franz

Tagungsabschluss