Formen des Krieges 1600-1815
Eine Reitgarnitur des Kurfürsten Maximilian I. von Bayern
Das Zelt des Großwesirs
Neuer Museumsraum (Neues Schloss)


Objekt des Monats


Kissen gefertigt aus einer Trompetenfahne Kurfürst Friedrich V. von der Pfalz, vermutlich 1613, Inv.-Nr. A 6161 © Bayerisches Armeemuseum (Foto: Erich Reisinger)

Der Besuch des Museums ist wieder ohne 3G-Auflagen möglich, wir empfehlen jedoch, im Museum weiterhin eine Maske zu tragen.
Im Reduit Tilly besteht aufgrund der räumlichen Enge des Gebäudes
weiterhin die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske.

 Aktuelle Ausstellungen

Formen des Krieges 1600-1815
Die neue Dauerausstellung
Sonne, Mond und Sterne
eine Reitgarnitur Kurfürst Maximilian I.
Das Zelt des Großwesirs
Neuer Museumsraum (Neues Schloss)

 

Die Schatzkammer
Außergewöhnliche Objekte der alten Sammlung
Donbas - Krieg in Europa
(ab 22.01.2022 im Neuen Schloss)
Im Visier des Fotografen
(Neues Schloss)
Zinnfigurenturm
jetzt wieder geöffnet (Neues Schloss)
Soldatenbilder 1650-1820
Gemälde aus dem Depot (Neues Schloss)
 

Die Dauerausstellungen des Bayerischen Armeemuseums sind in folgenden Häusern zu sehen.

Bayerisches Armeemuseum
(Neues Schloss)
Bayerisches Armeemuseum
(Neues Schloss)
Bayerisches Armeemuseum
(Neues Schloss)
Museum des Ersten Weltkriegs
Reduit Tilly (im Klenzepark)
Museum des Ersten Weltkriegs
Reduit Tilly (im Klenzepark)
Museum des Ersten Weltkriegs
Reduit Tilly (im Klenzepark)
Bayerisches Polizeimuseum
im Turm Triva (Klenezpark)
Bayerisches Polizeimuseum
im Turm Triva (Klenezpark)
Bayerisches Polizeimuseum
im Turm Triva (Klenezpark)
 

Das Bayerische Armeemuseum ist eines der großen militärhistorischen Museen in Europa. Der Schwerpunkt der Sammlungen liegt auf Bayern in seinem europäischen Kontext. Sie reichen vom Spätmittelalter bis in die Gegenwart.

Die Aufgabe des Bayerischen Armeemuseums ist auf der Grundlage seiner Sammlungen die kritische und historisch genaue Reflexion von Militär und kriegerischer Gewalt in der Geschichte und ihrer Auswirkungen auf Mensch, Gesellschaft und Staat.