Objekt des Monats

Ludwig von der Tann, General der Infanterie (1815-1881), Büste von Christoph Roth 1883, Inv. Nr. B 2131 © Bayerisches Armeemuseum

Büste Ludwig von der Tann
(München, 1883)

Ludwig von der Tann, General der Infanterie (1815-1881), Büste von Christoph Roth 1883, Inv. Nr. B 2131 © Bayerisches ArmeemuseumDer Münchner Bildhauer Christoph Roth (1840-1907) schuf 1883 für das bayerische Armeemuseum Marmorbüsten der Generale Ludwig von der Tann und Jakob „Jacques“ von Hartmann, die im Deutsch-Französischen Krieg die beiden bayerischen Armeekorps geführt hatten. Sie dienten der Pflege einer eigenen, bayerischen Militärüberlieferung in einem preußisch dominierten Deutschland.
Mit „Allerhöchster Entschließung“ vom 20. Februar 1884 ordnete König Ludwig II. die Aufstellung der Büsten im Armeemuseum an. Gleichzeitig wurden die Forts II und III der Festung Ingolstadt nach Hartmann bzw. von der Tann benannt.
In der neuen Ausstellung von 1905 war der Raum XII dem Deutsch-Französischen Krieg gewidmet. Dort fand die Büste von der Tanns wieder ihren Platz.

Heute finden Sie dieses Exponat in der Ausstellung „Friedensbeginn? Bayern 1918-1923“ im Museum des Ersten Weltkriegs im Reduit Tilly (Inv. Nr. B 2131).

Actuel

Stangenwaffeninszenierung im Neuen Schloss © Bayerisches Armeemuseum (Foto: Erich Reisinger)Ständige Ausstellung im Neuen Schloss derzeit im Aufbau - Erdgeschoss und Teile des 2. OG mit den Sonderausstellungen „Nord gegen Süd“ und „Im Visier des Fotografen“ zu besichtigen

Gasmaske M 1916, Inv. Nr. H 14089 © Bayerisches ArmeemuseumSonntag, 07.04.2019, 14.00 Uhr
„Der Erste Weltkrieg" (Führung)
Reduit Tilly

Aller au haut