Bookmark and Share

Objekt des Monats

Kommandeurkreuz des Militär-Max-Joseph-Ordens; Inv. Nr. N 3211 © Bayerisches Armeemuseum

Schlacht am Weißen Berge
(niederländisch, um 1620/30)

Schlacht am Weißen Berg © Bayerisches ArmeemuseumDie Schlacht am Weißen Berg bei Prag markiert einen ersten Wendepunkt in der Geschichte des Dreißigjährigen Krieges (1618-1648). Die Truppen der Liga unter dem Feldherrn Tilly und dem Oberbefehl Herzog Maximilians I. von Bayern schlugen die aufständigen Böhmen vor den Toren Prags vernichtend, obwohl sie aus einer weit schlechteren Position heraus angreifen mussten. Dies war die erste größere Schlacht dieses 30 Jahre dauernden Krieges.

Unter einem bewölkten Himmel sind die Truppen der Liga zu sehen, die von links vorbeiziehen. Im Vordergrund links sind Kürassiere in schwarzen Harnischen zu erkennen. Ein Trompeter gibt Signale. Rechts sind zwei leichte Feldgeschütze in Stellung gegangen, von denen eines geladen wird, während das andere auf den Gegner feuert.

Im Mittelgrund ist eine vierspännige Kutsche dargestellt, vor der Herzog Maximilian I. zu Pferde zu sehen ist. Vor ihm greift eine Kavallerieinheit in den Kampf ein. Auf einer Hügelkette im Hintergrund sieht man die Fußtruppen der Pikeniere und Musketiere auf dem Weg in die Schlacht. Im Zentrum des Bildes treffen die gegnerischen Truppen aufeinander, während im Hintergrund die Truppen Friedrichs von der Pfalz zur Flucht in Richtung Prag wenden.

Das Bild war in der Sonderausstellung „Der Frieden von Utrecht“ (12.4. - 22.9.2013) im Centraal Museum in Utrecht und in der Fundación Carlos de Amberes in Madrid (26.11.2013 - 23.02.2014) zu sehen, normalerweise ist das Gemälde in der Dauerausstellung im Neuen Schloss ausgestellt (Inv. Nr. A 10756).

Aktuelles

Fünfeckturm Neues Schloss © Bayerisches Armeemuseum, Foto: Gert SchmidbauerDauerausstellung im Neuen Schloss derzeit im Wiederaufbau - stattdessen sehen Sie hier die
Sonderausstellung „Nord gegen Süd“

Zum Seitenanfang