Objekt des Monats

Gefallener Soldat, Skulptur (1923/24) von Bernhard Bleeker (1881-1968), Inv.-Nr. N 2099 © Bayerisches Armeemuseum
Am 23. September 2021 ist das Neue Schloss leider geschlossen.
Vom 24. bis 26. September 2021 können die Ausstellungen im Neuen Schloss nur im Rahmen der Veranstaltung "Mut zum Hut" besichtigt werden. Bitte beachten Sie den höheren Eintrittspreis und die geänderten Öffnungszeiten an diesen Tagen.
Nähere Informationen finden Sie hier.
Derzeit gilt für den Eintritt ins Museum die 3G-Regel
Nähere Informationen finden Sie hier.
Ab sofort bieten wir auch Online-Tickets an, mit denen die Kontaktnachverfolgung erleichtert wird.
Hier klicken!

Ein Ticketverkauf an der Kasse ist ebenfalls möglich!

Freitickets, Tickets für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, Ermäßigungen und das Ein-Euro-Sonntagsticket erhalten Sie ebenfalls über München Ticket online. Bitte halten Sie neben dem Ticket bei Ihrem Besuch einen gültigen Lichtbildausweis bereit, um ggf. Ihre Ermäßigungsberechtigung nachzuweisen.

Kriegsgertel (Roßschinder), Süddeutschland?, Anfang 16. Jh., Inv. Nr. 10940 © Bayerisches ArmeemuseumKriegsgertel (Süddeutschland?, Anfang 16. Jahrhundert)

Die Stangenwaffe war in der Ausstellung
„Ingolstadt in Bewegung. Grenzgänge am Beginn der Reformation“ (11.11. - 22.02.2015)
in Ingolstadt zu sehen.

 

Plattenrock um 1350, Rekonstruktion von 2019, Inv. Nr. 0162-2007 © Bayerisches ArmeemuseumPlattenrock (um 1350)

Das weltweit einzigartige Stück war in der Bayerischen Landesausstellung
„Ludwig der Bayer. Wir sind Kaiser!"
(16.5.2014 - 2.11.2014) in der Minoritenkirche in Regensburg
erstmals in einer neuen Rekonstruktion ausgestellt.

Reiterharnisch aus der 1. Hälfte des 17. Jahrhunderts, verschiedene Inv.-Nrn. © Bayerisches ArmeemuseumReiterharnisch (1. Hälfte 17. Jh.)

Dieser sog. Pappenheimer Harnisch war in der Sonderausstellung
„1636 - ihre letzte Schlacht"
im Archäologischen Landesmuseum Brandenburg (31.03.2012 - 09.09.2012) in der Archäologischen Staatssammlung München (10.10.2012-03.03.2013) und im Militärhistorischen Museum der Bundeswehr in Dresden (30.05.2013 - 12.11.2013) zu sehen.

Rapier, Stoßdegen, München, Anfang des 17. Jahrhunderts, Inv.-Nr. A 5415 © Bayerisches ArmeemuseumRapier (Stoßdegen)

Diese Waffe war in der bayerischen Landesausstellung
„Main und Meer“ (09.05.2013 - 13.10.2013) in Schweinfurt zu sehen.
Derzeit ist das Stück in der Dauerausstellung „Formen des Krieges 1600-1815“ ausgestellt.

Infanteriesäbel, Bayern 1780/90, Inv.-Nr. A 2265 © Bayerisches ArmeemuseumInfanteriesäbel (1780/90)

Die Blankwaffe war in der Sonderausstellung
„Das Geheimnis der Illuminaten in Ingolstadt"
(14.09.2011 - 30.03.2012) im Stadtmuseum Ingolstadt zu sehen.

Aktuelles

Wegen der Coronavirus-Pandemie kann es immer wieder zu kurzfristigen Schließungen oder Zutrittsverschärfungen kommen.
(die aktuellen Inzidenzwerte für Ingolstadt finden Sie hier)

Zinnfiguren © Bayerisches Armeemuseum (Foto: Carlo Paggiarino)Ab 11.09.2021
Zinnfigurenturm
wieder geöffnet

Mut zum Hut im Neuen Schloss IngolstadtVeranstaltung
Mut zum Hut
24.-26.09.2021
im Neuen Schloss

Aufbau Zelt des Großwesirs Süleiman Pasha © Bayerisches ArmeemuseumFilm zum Aufbau
Das Zelt des Großwesirs
erschienen

Zum Seitenanfang