Formen des Krieges 1600-1815
Das Zelt des Großwesirs
This slideshow uses a JQuery script adapted from Pixedelic
Friedensbeginn? Bayern 1918-1923


Objekt des Monats


Collane mit Ordenskreuz vom Haus-Ritterorden vom heiligen Hubertus, 1708 bis 1812), Inv. Nr. N 1329 © Bayerisches Armeemuseum

Derzeit gilt für den Eintritt ins Museum die 3G-Regel
Nähere Informationen finden Sie hier.

Wegen einer Katastrophenschutzübung kann es am 23. Oktober 2021 im Umfeld
unserer Häuser zu Behinderungen bei der Zufahrt kommen. Die Museen können jedoch normal besucht werden!

Proviantamt
(ehemalige Kriegsbäckerei)

Armeebibliothek in der ehemaligen Kriegsbäckerei des Proviantamtes © Bayerisches ArmeemuseumDie Armeebibliothek befindet sich in der ehemaligen Kriegsbäckerei des königlichen Proviantamtes an der Proviantstraße. Es handelt sich um einen langgestreckten Sichtziegelbau, der heute ein Satteldach trägt. Erbaut wurde das Gebäude 1877–80 als Kriegsbäckerei. Durch seine Bauweise sollte es Artilleriebeschuss widerstehen können. Zusammen mit dem Verwaltungsgebäude an der Schrannenstraße 3 (nicht in der Nutzung des Bayerischen Armeemuseums) sind es die einzigen erhaltenen Gebäude des ursprünglich weit umfangreicheren königlichen Proviantamtes.
Im Inneren besteht die ehemalige Kriegsbäckerei aus schmalen, aneinander gereihten Tonnenräumen und wurde nach dem Zweiten Weltkrieg bis 1958 von der Auto Union GmbH, dem Vorgänger der Audi AG, genutzt. Trotz diverser Nutzungsänderungen im Lauf der Jahrzehnte hat sich die Grundrissstruktur der Bauzeit bewahrt, von der ursprünglichen Ausstattung ist jedoch nichts erhalten.

(Quelle: Denkmäler in Bayern. Bd. 1.1 Stadt Ingolstadt. Ensembles, Baudenkmäler, archäologische Denkmäler. 2 Bde., München 2002)

Weiterführende Literatur zum Proviantamt:
Karl Bauer: Das Werden und Vergehen des ehem. königlichen Proviantamtes in Ingolstadt, Ingolstadt 2002.