Bookmark and Share

Objekt des Monats

Dienstmütze  für Unteroffiziere und Mannschaften des 19., 20. und 21. (Bayer.) Infanterie-Regiments (Modell 1920), Inv. Nr. H 11999 © Bayerisches Armeemuseum

Nord gegen Süd
Der Deutsche Krieg 1866

Ort: Neues Schloss
Dauer: ab 22.07.2016

 

Gruppenbild mit bayerischen Infanteristen, die sich nach dem Feldzug zu einem Gruppenfoto zusammengestellt haben. Sie tragen das Armeedenkzeichen für den Feldzug 1866, Ausschnit aus Inv. Nr. 0323-2015 © Bayerisches ArmeemuseumFlyer Nord gegen Süd. Der Deutsche Krieg 1866 © Bayerisches ArmeemuseumVor 150 Jahren entlud sich der lange schwelende Konflikt zwischen Preußen und Österreich in einem blutigen Krieg. Die süddeutschen Mittelstaaten, darunter auch Bayern, stellten sich auf die Seite Wiens, denn bei einem preußischen Sieg drohte die „kleindeutsche“ Lösung der deutschen Frage, also der von Berlin aus gelenkte Nationalstaat.
Die militärische Entscheidung des Krieges fiel auf dem Schlachtfeld von Königgrätz in Böhmen. Doch auch in Westdeutschland marschierten Hunderttausende von Soldaten auf und lieferten sich blutige Gefechte. Der Schwerpunkt der Kämpfe lag in Unterfranken. Das Bayerische Armeemuseum erinnert an den Feldzug im nördlichen Bayern in einer Sonderausstellung, die den Bogen spannt von der Revolution von 1848 bis zum Ende des Deutschen Bundes.   
Mit zahlreichen Stücken aus der umfangreichen Sammlung des Museums erläutert die Ausstellung das Wehrwesen des Deutschen Bundes, der süddeutschen Staaten und Preußens und verfolgt den Ablauf der Kampfhandlungen zwischen Thüringen und dem Main.
Der Krieg fand mitten in der industriellen Revolution statt, die auch der waffentechnischen Entwicklung ihren Stempel aufprägte. Für heutige Betrachter haben die Gewehre und Geschütze der Epoche vielleicht einen nostalgischen Reiz, damals aber waren sie die modernsten Kriegswaffen ihrer Zeit. Neben Waffen und Uniformen findet der Besucher in der Ausstellung zahlreiche zeitgenössische Grafiken und Fotografien, die hier zum ersten Mal gezeigt werden.  Gerade in den Fotografien treten dem Besucher die Menschen der Zeit in sehr lebhaften Bildern entgegen.

 

Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog, der alle Objekte der Ausstellung enthält und sie im Bild zeigt.
Einführende Aufsätze ergänzen den umfangreichen Band und geben einen Überblick über diesen „vergessenen“ Krieg, der die Stellung Bayerns in Deutschland entscheidend veränderte.
Der Katalog hat 384 Seiten und ist an den Kassen des Bayerischen Armeemuseums zum Preis von 18 € erhältlich.

Cover Katalog "Nord gegen Süd" © Bayerisches Armeemuseum

Hier können Sie

den Katalog als

PDF-Datei

herunterladen

(ca. 13 MB)

 Lehrerhandreichung Titel © Bayerisches Armeemuseum

Hier können Sie

eine Lehrerhandreichung

als PDF-Datei

herunterladen

(ca. 10 MB)

 

 

Aktuelles

Fünfeckturm Neues Schloss © Bayerisches Armeemuseum, Foto: Gert SchmidbauerDauerausstellung im Neuen Schloss derzeit im Wiederaufbau - stattdessen sehen Sie hier die
Sonderausstellung „Nord gegen Süd“

Reste der Eselbastei aus dem 16. Jh. (Foto: Tobias Schönauer)15. bis 17. März 2017

Tagung
Festungsarchäologie

Herzog von Bayern 201731. März bis 2. April 2017
Herzog von Bayern
Internat. Figurenmesse

Dienstmütze © Bayerisches ArmeemuseumSonntag, 19. März 2017, 14.00 Uhr
Kostenlose Führung im Bayerischen Polizeimuseum

Zum Seitenanfang