Bookmark and Share

Objekt des Monats

Kommandeurkreuz des Militär-Max-Joseph-Ordens; Inv. Nr. N 3211 © Bayerisches Armeemuseum

2014 - Pressestimmen in Auswahl


30. Dezember 2014: Hinein in den Schützengraben (Donaukurier)

Ingolstadt (DK) Für die Stadt war es von Beginn an ein großer Zugewinn – doch bis sich die Qualität der Ausstellung zum Ersten Weltkrieg im Reduit Tilly auch weiter herumgesprochen hatte, dauerte es einige Zeit. Erst nachdem auch überregionale Zeitungen wie die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ die Ingolstädter Geschichtsschau gewürdigt hatten, setzte größeres Interesse über die Region hinaus ein...

29. Dezember 2014: Hand aufs Herz, kennen Sie den? (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Wieso hat er die Hand in der Weste? Und wie klein war er wirklich? Ingolstadt startet ins Napoleonjahr. Der DK hat in der Innenstadt nachgefragt, wie viel Geschichtswissen da ist....

19. Dezember 2014: Napoleon als Stempelmotiv (Donaukurier)
Ingolstadt (hl) Jetzt reitet er auch auf Kuverts und Versandtüten aus Pappmaschee: Franzosen-Kaiser Napoleon, einst auch Herrscher über die Bayern, ist neuerdings hoch zu Ross auf einem Sonderstempel der Deutschen Post AG zu sehen...

16. Dezember 2014: Feuerzangenbowle im Schlosshof (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Für vier Tage wird sich der Innenhof des Neuen Schlosses Ende des Jahres in einen Kinosaal verwandeln. Gezeigt wird „Die Feuerzangenbowle“. Die Organisatoren planen außerdem großes Kino im Zuge der Landesausstellung im kommenden Jahr...

9. Dezember 2014: Ohne Glanz und Gloria (Donaukurier)
München/Ingolstadt (DK) Um „Napoleon und Bayern“ geht es in der Landesausstellung, die am 30. April in Ingolstadt eröffnet wird. Gestern stellte das Haus der Bayerischen Geschichte das Projekt in München vor...

5. Dezember 2014: Napoleon fährt Bus (Ingolstadt today)
(ty) Die Landesausstellung „Napoleon und Bayern“ soll ein Erfolg werden. Deswegen macht die Stadt nun offensiv Werbung. Mit einer großformatigen Werbung an einem Gelenkbus der INVG beispielsweise, der im Stadtgebiet unterwegs ist...

2. Dezember 2014: Ein Bus für Napoleon (Blickpunkt)
Ab so­fort ist im Stadt­ge­biet die Lan­des­aus­stel­lung „Na­po­le­on und Bay­ern“ mit einer groß­for­ma­ti­gen Wer­bung an einem Ge­lenk­bus der INVG im Stadt­ge­biet prä­sent. Auf den bei­den Sei­ten und dem Heck des Li­ni­en­bus­ses wird pla­ka­tiv auf die Lan­des­aus­stel­lung, die im nächs­ten Jahr vom 30. April bis 31. Ok­to­ber in In­gol­stadt statt­fin­den wird, hin­ge­wie­sen...

1. Dezember 2014: Kanonenalarm in der Innenstadt (Ingolstadt today)
(ty) Kanonenalarm in der Fußgängerzone. Einen kriegerischen Hintergrund hatte die Aktion indes nicht, eher einen musealen. Mit einem Minitraktor hat das bayerische Armeemuseum heute Vormittag einen so genannten Sechspfünder vom Hof des Neuen Schlosses in die City-Arkaden gezogen...

26. November 2014: "Offiziersehre und Widerstand'' (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Das Attentat auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 ist für die Geschichtsforscher noch immer ein Kapitel mit vielen Unbekannten. Eine neue Dauerausstellung im Bayerischen Armeemuseum in Ingolstadt beleuchtet nun die Verbindung des Bamberger Reiterregiments 17 zu den Widerstandskämpfern um Claus Schenk Graf von Stauffenberg. "Offiziersehre und Widerstand; Das Reiterregiment 17 und die Wurzeln des Staatsstreiches vom 20. Juli 1944" ist der Titel der Ausstellung...

2. Oktober 2014: "Clever gemacht" (Blickpunkt)
Was sucht Na­po­le­on denn neben den neuen Win­ter­män­teln? Soll die­ser alte Helm etwa ein neuer Hut­trend sein? Diese Fra­gen wer­den sich in den nächs­ten Wo­chen si­cher ei­ni­ge stel­len, die in der In­nen­stadt zum Ein­kau­fen gehen. Die Ak­ti­on "Stadt und Mu­se­um" hat wie­der be­gon­nen...

1. Oktober 2014: Kanonenalarm in der Innenstadt (Ingolstadt today)
(ty) Für die Ausstellung „Stadt und Museum“ transportierte das Armeemuseum heute einen ausgewachsenen „Sechs-Pfünder“ in die City-Arkaden...

1. Oktober 2014: „Den Stellungskrieg revolutioniert“ (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) „Der Erste Weltkrieg ist der erste Industriekrieg.“ Zu dieser Feststellung gelangte am Samstag der frühere Lehrer und Historiker Franz Hofmeier bei einer Führung durch die Sonderausstellung zum Kriegsausbruch in Bayern im Bayerischen Armeemuseum. Eingeladen zu dem Rundgang hatte, im Rahmen ihres Herbstprogramms, die Katholische Erwachsenenbildung...

1. Oktober 2014: Schaufenster der Geschichte (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Zum vierten Mal findet dieses Jahr das Projekt „Stadt und Museum“ statt. Unter dem Motto „Napoleon und Ingolstadt“ zeigen 54 Innenstadtgeschäfte in ihren Schaufenstern vier Wochen Exponate aus der Zeit um 1800. Auftakt ist morgen um 19 Uhr in der Sparkasse am Rathausplatz...

29. September 2014: Helle Nächte (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Es lebt! Das Haus in der Cranachstraße 47 lebt! Dass es die Weimarer Villa Dürckheim ist, ein 1912 erbautes Palais, das später die Kreisverwaltung des Ministeriums für Staatssicherheit beherbergte, erfährt man freilich erst durch Nachrecherche. Sehen kann man, in der schummerigen Kühle eines Kasemattengewölbes, in langsamen, gleichwohl lichtdurchzuckten Einstellungen: Treppenhäuser...

26. September 2014: Napoleon vor den Toren (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Der Soldat legt an und drückt ab. „Zack, phh, bumm!“, ruft Marcus Junkelmann lautmalerisch, während der Soldat sein Gewehr wieder senkt. Es ist keine Munition drin. Der Soldat in einer Uniform des Regiments des Grafen von Preysing, das für Napoleon kämpfte, heißt Georg Schindlbeck, Heimatpfleger aus Schierling, dem Ort, in dem 1809 die Österreicher besiegt wurden – „von einer reinen Raupenhelm-Armee“, wie Junkelmann erklärt...

24. September 2014: Napoleon und Ingolstatd (Blickpunkt)
Von 2. Ok­to­ber bis 2. No­vem­ber ver­wan­delt sich die In­gol­städ­ter In­nen­stadt be­reits zum vier­ten Mal in ein gro­ßes Frei­licht­mu­se­um. Nach dem er­folg­rei­chen Thema „Spiel­zeug in In­gol­stadt“ im ver­gan­ge­nen Jahr steht das Pro­jekt „Stadt und Mu­se­um“ zur Ein­stim­mung auf die Baye­ri­sche Lan­des­aus­stel­lung 2015 in die­sem Jahr unter dem Titel „Na­po­le­on und In­gol­stadt – Die Zeit um 1800“...

9. September 2014: Als die Berge ihre Unschuld verloren (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Das Meer hatte der Mensch längst seinen kriegerischen Zielen unterworfen, das Gebirge war ihm hingegen lange zu unwirtlich für Scharmützel und Schlachten. Das sollte sich im Ersten Weltkrieg ändern. Das Bayerische Armeemuseum erinnert in Kürze an den Alpenkrieg ab 1915...

6. September 2014: Annäherung an Ernst Toller (Donaukurier)
Das Bayerische Armeemuseum, seit 2010 bei der Nacht der Museen mit dabei, öffnet heuer neben dem Turm Triva erstmals das Reduit Tilly für die Besucher. Schließlich ist das Neue Schloss derzeit aufgrund von Baumaßnahmen und der Vorbereitungen für die Landesausstellung 2015 geschlossen...

 

PDF Logo30. August 2014: „Es wirken die Verbrechen nach“ (Neuburger Rundschau)

28. August 2014: Entmilitarisierte Zone (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Die Festung ist geräumt. Das Armeemuseum hat seine Dauerausstellung aus dem Neuen Schloss abgezogen. Dort werden derzeit ein Aufzug und neue Toiletten installiert. Danach beginnt der Aufbau der Landesausstellung im nächsten Jahr...

27. August 2014: Neues Schloss schließt für mehrere Monate (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Das Neue Schloss, in dem große Teile des Bayerischen Armeemuseums untergebracht sind, schließt ab kommendem Montag, 1. September, für längere Zeit. Bis zur Eröffnung der Bayerischen Landesausstellung 2015 soll das Gebäude mit barrierefreien Toilettenanlagen, einem Lift und entsprechenden Rampen ausgestattet sein...

14. August 2014: Ausstellung von Jugendlichen zum 1. Weltkrieg (Kulturkanal)
Der 1. Weltkrieg aus Ingolstadt-Sicht und aus dem Blickwinkel Ingolstädter Schülerinnen und Schüler vom Katharinengymnasium und der Fronhofer-Realschule...

6. August 2014: Stillarbeit im Angesicht des Krieges (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Am Stachus steht ein vielläufiges Revolvergeschütz Kaliber 25,4. Von hier schwärmen die Aufseher des Bayerischen Armeemuseums jeden Morgen – außer am Montag, wenn das Museum geschlossen ist – aus auf ihre Posten in der Ausstellung des Reduit Tilly...

5. August 2014: Der Dolchstoß aus Übersee (Donaukurier)
Die Deutschen hatten nie eine Chance, den Krieg zu gewinnen. Doch anstatt der Realität ins Auge zu schauen, ergingen sich die einflussreichen Kräfte des Reichs in aggressiven Expansionsfantasien. Mit dem rücksichtslosen U-Boot-Krieg provozierten sie 1917 den Aufmarsch der USA, wie die heutige Folge unserer zwölfteiligen Serie zum Ersten Weltkrieg berichtet...

2. August 2014: Granatsplitter beim Sperrfort (Donaukurier)
Ingolstadt (ahl) „Wilhelm Heiders Erster Weltkrieg“, so der Titel des vom Bayerischen Armeemuseum herausgegebenen Tagebuchs des Pörnbacher Artilleristen, dauerte streng genommen nicht einmal einen Monat. Am 25. August 1914, 22 Tage nach der Mobilmachung, wurde der 23-Jährige in der Nähe des französischen Sperrforts Manonviller durch Granatsplitter so schwer verletzt, dass er die darauffolgenden 22 Monate im Lazarett verbrachte. Zufälligerweise in Ingolstadt, wo in einer Betriebshalle der Eisenbahn gerade ein Reservelazarett eröffnet worden war, das bis zu 2000 Soldaten aufnehmen konnte...

29. Juli 2014: Viel Blutvergießen, wenige Siege (Donaukurier)
Ist von der „Ostfront“ die Rede, denkt man automatisch an den Zweiten Weltkrieg. Doch auch im Krieg 1914 bis 1918 war Osteuropa ein wichtiger Schauplatz. Der Vielvölkerstaat Österreich-Ungarn geht schließlich dort zugrunde, wie die heutige Folge zum Ersten Weltkrieg zeigt...

25. Juli 2014: Des Kaisers liebstes Spielzeug (Donaukurier)
Der ins Exil gezwungene Kaiser soll geweint haben, als er die Nachricht vom Untergang seiner Hochseeflotte erhielt. Sie war allerdings nicht einem von Beginn an übermächtigen Gegner zum Opfer gefallen, sondern hatte sich, einem Geheimbefehl folgend, am 21. Juni 1919 nach monatelanger Internierung beim britischen Flottenstützpunkt Scapa Flow auf den Orkneyinseln selbst versenkt...

24. Juli 2014: Zeitreise in die Gotik (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Gaukler, Ritter, Falkner, Spielleute oder Salzbader: Mehr als 500 Mitwirkende werden die Zeit der Spätgotik in Ingolstadt wieder lebendig werden lassen. Ab morgen wird rund ums Neue Schloss wieder drei Tage das Ingolstädter Herzogsfest gefeiert...

22. Juli 2014: Das Märchen im Schlosshof (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Das Taktraumfestival wird als Bereicherung für den Veranstaltungskalender der Stadt Ingolstadt allgemein gelobt. Am 1. und 2. August geht es in die dritte Runde – mit einigen Veränderungen. Denn auch, wenn die Besucher begeistert waren – für die Veranstalter war es stets ein finanzielles Debakel...

22. Juli 2014: Konfliktreiches Kriegserbe (Donaukurier)
Die islamistische Terrorgruppe Isis – jetzt IS (Islamischer Staat) –, die derzeit in Syrien und im Irak Angst und Schrecken verbreitet, beansprucht einen „islamischen Staat im Irak und in Großsyrien“. Damit rüttelt sie ganz bewusst an einer staatlichen Ordnung, die ein direktes Erbe des Ersten Weltkriegs ist – ein schwieriges, konfliktreiches Erbe...

19. Juli 2014: 100 Schlaglichter (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) An Literatur zum Ersten Weltkrieg herrscht 100 Jahre nach dessen Ausbruch kein Mangel. Kommende Woche wird nun ein Werk zum Thema vorgestellt, das aus Ingolstädter Sicht nicht hoch genug eingeschätzt werden kann: „Der Große Krieg“ des Militärhistorikers Dieter Storz ist nicht nur ein bildgewaltiges Kaleidoskop militärischer und kultureller Aspekte des bis dahin größten Konfliktes der Menschheitsgeschichte aus deutscher und sogar speziell bayerischer Perspektive...

18. Juli 2014: An Sinnlosigkeit kaum zu überbieten (Donaukurier)
Kaum eine andere Schlacht ist sinnbildlicher für die Absurdität des Ersten Weltkriegs als die Schlacht von Verdun. Hunderttausende Soldaten kommen elend ums Leben, ohne dass sich der Frontverlauf entscheidend ändert. Der Ort ist damit Symbol für die Westfront, die von jahrelangem Stellungskrieg gekennzeichnet ist – und Thema dieser Folge unserer zwölfteiligen Serie zum Ersten Weltkrieg...

15. Juli 2014: Von der Schulbank in die Schlacht Donaukurier)
Auch in Bayern zogen viele Gymnasiasten freiwillig an die Front – nicht selten aufgeputscht von pathetischen Lehrern und Erziehern. Wie es dort zuging, konnten sie sich nicht vorstellen. Für die heutige Folge unserer zwölfteiligen Serie zum Ersten Weltkrieg hat eine Ingolstädter Lehrerin den Kriegsschicksalen ehemaliger Schüler ihrer Schule nachgespürt...

14. Juli 2014: Suleiman macht Napoleon Platz (Neuburger Rundschau)
Im Neuen Schloss wird Platz gemacht für die Landesausstellung „Napoleon in Bayern“. Wo das Zelt eines türkischen Großwesirs und die „Pappenheimer“ hin kommen...

8. Juli 2014: Waffenschmiede Ingolstadt (Donaukurier)
Bei der Herstellung von Waffen wollte die Bayerische Armee noch zu Beginn des Ersten Weltkriegs weder in Abhängigkeit von Preußen noch von privaten Herstellern geraten. So wurde Ingolstadt zu einem Zentrum der Rüstungsindustrie. Damit setzen wir unsere zwölfteilige Serie fort, mit der wir immer dienstags und freitags einen Aspekt des Ersten Weltkriegs beleuchten...

8. Juli 2014: Eine Bombe aus München (Donaukurier)
Ein Stück aus der Geschichte...

8. Juli 2014: Das Türkenzelt ist verpackt (Donaukurier)
Ingolstadt (reh) Der 1. September ist das magische Datum, auf das im Bayerischen Armeemuseum alles zuläuft. An diesem Tag wird das Neue Schloss seine Pforten schließen und erst im Jahr 2015 wieder öffnen, wenn die Landesausstellung zu Napoleon startet...

4. Juli 2014: Der inszenierte Freudenrausch (Donaukurier)
Die Deutschen zogen 1914 in Euphorie vereint an die Front – diese Vorstellung vom Ausbruch des Ersten Weltkriegs hält sich zäh. Doch die Wirklichkeit sah anders aus. Mit einer Folge über die Stimmung bei Kriegsausbruch starten wir unsere zwölfteilige Serie, mit der wir immer freitags und dienstags ein Schlaglicht auf einen Aspekt des Ersten Weltkriegs werfen...

4. Juli 2014: In Nibelungentreue fest (Donaukurier)
Nationaler Nippes für daheim. Ein Stück aus der Geschichte...

3. Juli 2014: Notizen aus dem Krankenlager (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Das alte Eisenbahn-Ausbesserungswerk gegenüber dem Hauptbahnhof diente von 1915 bis 1917, während des Ersten Weltkriegs, als Lazarett. Am Dienstagabend hatten rund 50 Besucher die seltene Gelegenheit, die ansonsten versperrten und leer stehenden Hallen bei einer Führung zu erleben...

2. Juli 2014: Türkenzelt wird abgebaut (Ingolstadt today)
Wegen der barrierefreien Erschließung des Neuen Schlosses geht es auch einigen Großexponaten „an den Kragen“...

28./29. Juni 2014: „Die Geschichte ist hier erbarmungslos“ (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Vor 100 Jahren löste ein Attentat in Sarajevo den Ersten Weltkrieg aus. Viele Länder und Regierungsformen von damals gibt es schon lange nicht mehr. Warum soll uns das Ganze heute noch interessieren?...

28./29. Juni 2014: Bayerns verhängnisvolle Offensive (Donaukurier) 
Ingolstadt (DK) Vor drei Jahren schepperte bei der Familie Reichhold in München ein großer, alter Spiegel von der Wand. Das zerbrochene Glas gab den Blick auf eine Inschrift im Rahmen frei. Da stand: „Hineingemacht im ersten Kriegsjahr, ein Tag vor dem Abmarsch in das Feindesland; Johann Reichhold, München, Lucile-Grahn-Straße 1, den 4. August 1914.“...

24. Juni 2014: Ein Gefühl für das Unvorstellbare (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Eine Ausstellung der besonderen Art ist gestern im Neuen Schloss eröffnet worden: Zehntklässler der Fronhofer-Realschule und des Katharinen-Gymnasiums haben die Geschichte des Ersten Weltkriegs in Ingolstadt erforscht. Die Präsentation und das Engagement der Schüler fanden großes Lob...

24. Juni 2014: Es leert sich (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Armeemuseumsdirektor Ansgar Reiß räumt sein Haus aus. Außen Baustelle, innen zunehmend leer – so sieht es derzeit im Neuen Schloss aus. Das hat seinen Grund. Ab Januar wird hier die nächste Bayerische Landesausstellung aufgebaut...

23. Juni 2014: Von Kanonendonner (Neuburger Rundschau)
Das Armeemuseum zeigt eine Sonderausstellung. Darin findet man die Aufzeichnungen eines Feldartilleristen aus Pörnbach. Und so etwas wie eine Flaschenpost...

23. Juni 2014: Über Schicksale (Neuburger Rundschau)
Zum 100. Jahrestag des Kriegsausbruchs gibt es weitere Sonderausstellungen. Eine rückt die Aufzeichnungen eines Soldaten im Ingolstädter Reservelazarett in den Fokus...

19. Juni 2014: Geschichte zum Anfassen (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Geschichte einmal nicht aus den Büchern lernen: 30 Schüler der Fronhofer-Realschule und des Katharinen-Gymnasiums widmen dem Ersten Weltkrieg eine Sonderausstellung im Bayerischen Armeemuseum. Am kommenden Montag wird sie offiziell eröffnet...

12. Juni 2014: Ruperts langer Ruhestand (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) In der vergangenen Woche waren die Augen der Welt auf die Normandie gerichtet: 70 Jahre nach der Invasion der alliierten Truppen in Nordfrankreich wurde in Anwesenheit politischer Prominenz abermals an die größte militärische Landungsoperation der Geschichte erinnert...

7. Juni 2014: Verdun - Begehung eines Schlachtfeldes (Bayern 2)
Sendung Weitwinkel von Claudia Decker

20. Mai 2014: „Wir gehen jeden Tag über diesen Boden“ (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Während sich ihre Klassenkameraden im Freibad verabreden oder die Pfingstferien planen, treffen sich an der Fronhofer-Realschule und dem Katharinen-Gymnasium einige Schüler in ihrer Freizeit, um der Ingolstädter Geschichte im Ersten Weltkrieg nachzuspüren, um eine Ausstellung im Bayerischen Armeemuseum vorzubereiten. Das beginnt schon auf dem Schulgelände...

26. April 2014: Gadiatoren und Zwerge (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) So nah rücken die verschiedenen Epochen der Menschheitsgeschichte sonst kaum aneinander: Seit Freitag hat die 14. internationale Zinnfigurenausstellung im Bayerischen Armeemuseum ihre Tore geöffnet. Ein neuer Trend ist dabei Fantasy...

PDF Logo30. März 2014: Die Hölle der Frontkämpfer im Grabenkrieg (Mittelbayerische Zeitung)

19. März 2014: Napoleon kann wiederkomme (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Die Bayerische Landesausstellung 2015 wirft ihre Schatten voraus: Wenn Napoleon wieder in die Schanz einzieht (einmal hat er schon hier übernachtet), soll der Zugang zum Neuen Schloss auch barrierefrei möglich sein. Mit den Bauarbeiten für einen Lift wurde jetzt begonnen...

18. März 2014: „Liftkurs“ für das Neue Schloss" (Ingolstadt Today)
(ty) Bis zur Landesausstellung 2015 soll das Ingolstädter Wahrzeichen barrierefrei sein – Dazu gehört auch ein Aufzug an der Außenmauer...

18. März 2014: Das Armeemuseum wird barrierefrei (Blickpunkt Ingolstadt)
(stz/sf) Am 10. März war es so­weit, die Bau­ar­bei­ten für eine bar­rie­re­freie Er­schlie­ßung des spät­go­ti­schen Pracht­baus mit Auf­zug, neuen Toi­let­ten­an­la­gen und Ram­pen im In­ne­ren des Neuen Schlos­ses haben be­gon­nen...

12. März 2014: Historiker der Polizei (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) In der Geschichte der Ingolstädter Polizei kannte er sich aus wie kein Zweiter, seine Führungen durchs Polizeimuseum im Turm Triva waren stets ein Erlebnis. Deshalb hat die Nachricht vom plötzlichen Tod Josef Würdingers am Wochenende viele Wegbegleiter und Menschen, die ihn über sein heimatgeschichtliches Hobby kannten, betroffen gemacht...

1. März 2014: 100 Jahre 1. Weltkrieg: Tod auf dem Schlachtfeld (Frankfurter Neue Presse)
Weit über 50 Kunsthäuser zeigen Bilder, Schriften und persönliche Gegenstände aus der Zeit von 1914 bis 1918, da Deutschland zwischen Angst und Begeisterung in den großen Kampf marschierte...

24. Februar 2014: Ansturm auf das Feldkirchner Tor (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Mit diesem Ansturm hatte im Neuen Schloss keiner gerechnet: Gut 190 Besucher nahmen am Samstag an der Sonderführung zum Feldkirchener Tor teil, das seit fast 600 Jahren von den Schlossmauern umgeben ist. Tobias Schönauer erläuterte auch die Überlegungen, das Tor wieder zu öffnen...

14. Februar 2014: Auf zum Feldkirchner Tor (Donaukurier)
Ingolstadt (rh) Die Initiative von Museumschef Ansgar Reiß, das alte Feldkirchner Tor wieder zu öffnen, kommt bei den Ingolstädtern offenbar sehr gut an. Auch an diesem Wochenende ist das Baudenkmal für die Bevölkerung zugänglich, und zwar am Samstag und Sonntag, jeweils von 14 bis 15 Uhr...

12. Februar 2014: Warten auf Napoleon (Donaukurier)
Ingolstadt (sic) Die Zeiten der Planungsunsicherheit sind vorbei. Armin Stangl, der alte und neue Pächter des Schlosskellers, kann die Bewirtung nun in größerem Stil anbieten, denn jetzt steht er auf einer soliden vertraglichen Grundlage mit dem Eigentümer des Schlosses, dem Freistaat Bayern...

12. Februar 2014: Das älteste Tor der Stadt (Ingolstadt Today)
(ty) DWegen der großen Nachfrage wird das Feldkirchner Tor auch am kommenden Wochenende wieder geöffnet...

6. Februar 2014: Feiern im Baudenkmal (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Der Schlosskeller ist nach einer Ausschreibung wieder langfristig vergeben. Armin Stangl, Chef einer Cateringfirma, hat mit der staatlichen Immobilienverwaltung einen Fünfjahresvertrag abgeschlossen. Er wird den Keller – wie schon seit drei Jahren – als „Eventlocation“ für Gesellschaften betreiben...

30. Januar 2014: Verbündete und Feinde (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Auf ein bekanntes Gemälde von Jacques Louis David (1748 bis 1825) geht das Plakatmotiv zurück, mit dem das Haus der Bayerischen Geschichte und die Stadt für die Landesausstellung „Napoleon und Bayern“ 2015 im Neuen Schloss werben...

28. Januar 2014: Bayerische Landesausstellung kommt nach Ingolstadt (stattzeitung.in)
Ingolstadt (DK) (stz) Im Jahr 2015 ver­an­stal­ten das Haus der Baye­ri­schen Ge­schich­te, das Baye­ri­sche Ar­mee­mu­se­um und die Stadt In­gol­stadt ge­mein­sam die Baye­ri­sche Lan­des­aus­stel­lung „Na­po­le­on und Bay­ern“. Schau­platz ist die ehe­mals auf Be­fehl Na­po­le­ons nie­der­ge­leg­te und vom baye­ri­schen König Lud­wig I. wie­der auf­ge­bau­te eins­ti­ge Lan­des­fes­tung In­gol­stadt, die heute das Baye­ri­sche Ar­mee­mu­se­um be­her­bergt...

24. Januar 2014: Die Ost-West-Annäherung (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Fast 600 Jahre steht das alte Feldkirchner Tor als Teil des Neuen Schlosses unbeachtet herum. Jetzt soll das älteste Stadttor wieder geöffnet und als Durchgang genutzt werden: Für seine Idee hat Armeemuseumschef Ansgar Reiß sehr positive Resonanz erhalten, sogar vom Ministerpräsidenten...

20. Januar 2014: Schöne Grüße aus dem Feindesland (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Das Stadtarchiv ist seit Samstag um zahlreiche Preziosen reicher. Viele Schanzer folgten dem Aufruf, Fotos aus der Zeit des Ersten Weltkriegs zu bringen, die in Ingolstadt aufgenommen wurden oder einen Bezug zur Stadt haben. Dabei kam manche bisher unbekannte Ansicht zum Vorschein...

17. / 18. Januar 2014: Ingolstadt ältestes Stadttor (Blickpunkt)
(hk) Ans­gar Reiß und Chris­ti­an Lösel wol­len das Feld­kir­che­ner Tor öff­nen...

4. Januar 2014: Ein Jahr im Schatten der Katastrophe (Donaukurier)
Ingolstadt (DK) Die Besucherzahlen in den Museen der Stadt bewegen sich weiter auf hohem Niveau: 85 805 kamen im Jahr 2012. Ein großes Angebot an Sonderausstellungen dürfte heuer dazu beitragen, diesen Wert zu steigern. Das staatliche Bayerische Armeemuseum widmet sich ganz dem Ersten Weltkrieg...

 

Pressestimmen 2013
Pressestimmen 2012
Pressestimmen 2011
Pressestimmen 2010
Potz Blitz!
Ingolstadt (hri)
Die Ingolstädter staunten nicht schlecht, als am Freitag ein seltsam anmutender Krankenwagen mitten durch die Stadt rollte. Es handelte sich um einen Opel Blitz, gefertigt 1934 im damaligen Werk in Brandenburg. Bestellt hatte ihn die Reichswehr. Der Freundeskreis des Bayerischen Armeemuseums hat das historische Fahrzeug für 25 000 Euro über ein Internetauktionshaus gekauft und ist damit der siebte Besitzer...

Aktuelles

Fünfeckturm Neues Schloss © Bayerisches Armeemuseum, Foto: Gert SchmidbauerDauerausstellung im Neuen Schloss derzeit im Wiederaufbau - stattdessen sehen Sie hier die
Sonderausstellung „Nord gegen Süd“

Zum Seitenanfang